Fachärztin

k.A.
Online seit 108 Tagen
Das A.ö. BKH Kufstein, Lehrkrankenhaus der Med. Univ. Innsbruck sowie der Med. Univ. Wien, wurde als Neubau im Jahr 1999 bezogen und verfügt über 388 systemisierte Betten und die Abteilungen für Innere Medizin, Chirurgie, Unfallchirurgie, Urologie, Gynäkologie/Geburtshilfe, Pädiatrie, Neurologie, Psychiatrie, HNO, Augenheilkunde, Anästhesie/Intensivmedizin, Akutgeriatrie und Radiologie. Die urologische Abteilung umfasst eine 24-Betten-Station und eine angegliederte Ambulanz mit urologischem Röntgen. Zusätzlich besteht an der Pädiatrie Belegungsmöglichkeit. Das Eingriffsspektrum der Abteilung umfasst alle Schwerpunkte der Urologie inkl. großer rekonstruktiver Chirurgie, Steinchirurgie und Kinderurologie. Als onkologisches Schwerpunktkrankenhaus werden auch alle urologischen Tumorerkrankungen in unserem Haus behandelt. Wir suchen zum ehestmöglichen Eintrittt eine*n Fachärztin*arzt für Urologie Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams leistungsbereite, engagierte Mitarbeiter/innen und bieten Ihnen eine Arbeitsstelle in einem neuen, modern ausgestatteten Krankenhaus. Die Entlohnung und der Anstellungsvertrag richten sich nach den Bestimmungen des G-VBG. Die tatsächliche Einstufung erfolgt unter Berücksichtigung der Ausbildung und Berufserfahrung (Vordienstzeiten). Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen an: A. ö. Bezirkskrankenhaus Kufstein Ärztliche Direktion Prim. Univ.-Doz. Dr. Carl Miller Endach 27 6330 Kufstein E-Mail: eva.moelg@bkh-kufstein.at Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Leiter der urologischen Abteilung, Prim. Univ. Prof. Dr. Lorenz Höltl, unter der Telefonnummer +43 (0)5372 6966-3301, e-mail: lorenz.hoeltl@bkh-kufstein.at zur Verfügung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass postalisch bei uns eingehende Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden können, verzichten Sie auf die Übersendung von Originaldokumenten. Die zugesandten Unterlagen werden nach Überführung ins Bewerberportal unverzüglich datenschutzgerecht entsorgt. Nach Ablauf der vorgeschriebenen Vorhaltefrist werden auch die Daten im Bewerberportal gelöscht.