Mitarbeiter:in im Referat Personalkostencontrolling, KLR, Reporting für den Fachbereich Strategisches Reporting, VwGr IIIa

Universität Innsbruck
Innsbruck
Teilzeit
18.200 €
9.3.2024

Mitarbeiter:in im Referat Personalkostencontrolling, KLR, Reporting für den Fachbereich Strategisches Reporting, VwGr IIIa

Universität Innsbruck
# Mitarbeiter:in im Referat Personalkostencontrolling, KLR, Reporting für den Fachbereich Strategisches Reporting, VwGr IIIa Chiffre PERS.Abt.-14138 ## Beginn/Dauer: * ehest möglich ## Organisationseinheit: * Budget und Controlling ## Beschäftigungsausmaß: * 20 Stunden/Woche ## Hauptaufgaben: * Selbständiges Erstellen der diversen Reports * Selbständige Pflege der Stammdaten und Kennzahlen * First Level Support SAP/BI ## Erforderliche Qualifikation: * Fundierte kaufmännische Vorbildung auf Maturaniveau vor allem in den Bereichen Rechnungswesen sowie Betriebswirtschaftslehre (z.B.: Handelsakademie) oder gleichzusetzende Qualifikation * Sehr gute Kenntnisse im EDV-Bereich, insbesondere in Excel sowie SAP/BI * sehr gute Kenntnisse der Stammdatenlandschaft und der universitäre Kennzahlen * gute Kenntnisse der universitären Strukturen * Selbstständigkeit und Lösungsorientierung * Kommunikationsfähigkeit * Strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise * Team- und Kooperationsfähigkeit und Stressstabilität ## Entlohnung: Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 1.300 / Monat (14 mal)^* vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/). ^*Stand 2024 #### Bewerbung: Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis **29.03.2024** . Die Universität Innsbruck legt im Rahmen ihrer Personalpolitik Wert auf Chancengleichheit und Diversität. Die Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Dies gilt insbesondere für Leitungsfunktionen sowie für wissenschaftliche Stellen. Bei Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Der österreichischen Behindertengesetzgebung folgend werden qualifizierte Personen ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben.