Wissenschaftsredakteur:in VwGr IIIb

Universität Innsbruck
Innsbruck
Teilzeit
25.886 €
6.3.2024

Wissenschaftsredakteur:in VwGr IIIb

Universität Innsbruck
# Wissenschaftsredakteur:in VwGr IIIb Chiffre PERS.Abt.-14122 ## Beginn/Dauer: * ehest möglich ## Organisationseinheit: * Büro für Öffentlichkeitsarbeit ## Beschäftigungsausmaß: * 25 Stunden/Woche ## Hauptaufgaben: * Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Schwerpunkt Wissenschaftskommunikation * Projektmanagement Wikipedia-Initiative * Beratung und Schulungen ## Erforderliche Qualifikation: * abgeschlossenes Bachelorstudium oder gleichwertige Qualifikation * Fundierte Kenntnisse im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Wissenschaftskommunikation oder Wissenschaftsjournalismus * Erfahrungen mit Wikipedia oder anderen offenen Plattformen von Vorteil * Sehr gute Kenntnisse über Software für Office, Publishing und Content Management * Einwandfreies Deutsch in Wort und Schrift * Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift * Hohe Affinität zu wissenschaftlichen Themen * Grundkenntnisse im Medienrecht von Vorteil * Erfahrung im Projektmanagement von Vorteil * Kenntnisse der universitären Strukturen von Vorteil * Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit * Strukturierte und eigenverantwortliche Arbeitsweise * Hohes Verantwortungsbewusstsein * Ausgeprägte Teamfähigkeit * Flexibilität und Belastbarkeit * Freude an Arbeit in internationalem Umfeld * Zuverlässigkeit * Genauigkeit ## Entlohnung: Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 1.849 / Monat (14 mal)^* vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/). ^*Stand 2024 #### Bewerbung: Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis **26.03.2024** . Die Universität Innsbruck legt im Rahmen ihrer Personalpolitik Wert auf Chancengleichheit und Diversität. Die Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Dies gilt insbesondere für Leitungsfunktionen sowie für wissenschaftliche Stellen. Bei Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Der österreichischen Behindertengesetzgebung folgend werden qualifizierte Personen ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben.